Jürgen Otto

Mein Name ist Jürgen Otto. Viele Müddersheimer kennen mich bereits aus den letzten 6 Jahren als Ortsvorsteher und es hat sich in dieser Zeit in meiner Vita nicht viel geändert.

Mittlerweile bin ich 59 Jahre alt, verheiratet, habe 2 Söhne und eine Enkelin.

Wer mich kennt, weiß, dass ich mit Leib und Seele Vereinsmensch bin, mich in Müddersheim wohl fühle und das Amt des Ortsvorstehers sehr gerne ausübe.

Jetzt werden sich natürlich, wie vor 5 Jahren auch, viele fragen, warum ich dann aber gleichzeitig für das Amt des Bürgermeisters kandidiere. Zu dieser Frage nehme ich bereits ausführlich auf dieser Homepage Stellung.

Ich weiß, dass es einige gab, die mich vor 5 Jahren nicht als Bürgermeister gewählt haben, um mich als Ortsvorsteher zu behalten. Aber ich kann nur sagen, das ist nicht der richtige Weg. Schließlich betreffen die Entscheidungen des Rates unmittelbar auch die Bürger unseres Ortes.

Als Ortsvorsteher bin ich die Stimme der Ortschaft gegenüber Rat und Verwaltung und es ist meine Aufgabe, Ihre Wünsche und Anliegen zu vertreten.

Ich kann Ihnen versichern, dass mir, egal wie die Wahlen ausgehen, mein Wohnort nicht weniger wichtig sein wird als bisher.

Ich konnte in den letzten Jahren gemeinsam mit den Ortsvereinen die Seniorenfeier wiederaufleben lassen.

Durch das Engagement der Familie von Geyr haben wir das Dorffest wieder zum Leben erweckt. Dort steckt viel Arbeit drin, die aber Spaß macht und uns allen dient.

Und ich kann mit Stolz behaupten, dass wir gemeinsam mit den Eltern, den Kindern, der Gemeinde Vettweiß und zahlreichen Sponsoren gegen einige Widerstände einen Spielplatz- und Freizeitbereich geschaffen haben, der sich sehen lassen kann.

Über mein direktes Engagement in unseren Ortsvereinen soll sich jeder selbst ein Bild machen, aber auch dort bin ich immer ansprechbar.

Gehen Sie bitte am 13. September wählen oder stimmen Sie per Briefwahl ab.

Die Interessen der Müddersheimer enden nicht am Ortsschild.

Deshalb wiederhole ich mich gerne, wenn ich Sie darum bitte, mir sowohl für die Wahl zum Ortsvorsteher als auch zum Bürgermeister Ihre Stimmen zu geben.